Kyosho Lazer ZX-5 FS Mini-Z Buggy

Kyosho Lazer ZX-5 FS Mini-Z Buggy
Kyosho Lazer ZX-5 FS Mini-Z Buggy

Der Mini-Z Buggy Lazer ZX-5 FS von Kyosho ist nur 163 mm lang und passt in jede erwachsene Hand. Mit Geschwindigkeiten jenseits der 30 km/h kann der Buggy Lazer ZX-5 FS sowohl im Außenbereich mit viel Freude bewegt werden, als auch Indoor auf selbstgebauten Strecken mit Rampen etc. Klein, wendig und extrem schnell.

Readyset Mini-Z MB010 Fernbedienbares Modellauto, 4-Radantrieb, Maßstab 1:24, Inferno MP9 TKI3, Weiß und Schwarz
  • Achsenabstand: 115 mm.
  • Motor: 130 class.
  • Akku nicht im Lieferumfang enthalten.
  • So viel Leistung hatte noch kein Mini-Z.

Allgemeine Informationen

Mit der Mini-Z Baureihe bietet Kyosho seine RC Modelle im Maßstab 1:24 bis 1:28 an. Der Kyosho Lazer ZX-5 FS ist ein 163 mm langer und 105 mm breiter Buggy. Mit einem 130er Motor der von 900 mAh Akkus angetrieben wird, kann das Modell Geschwindigkeiten von mehr als 30 km/h erreichen. Was bei dieser winzigen Größe wirklich beeindruckend ist. Der Lazer ZX-5 FS basiert auf dem Chassis-Typ MB-010 und profitiert somit von hunderten Tuning-Teilen und einem zuverlässigen Ersatzteilnachschub. Der Neupreis dieses Buggys liegt derzeit bei 209 Euro als RTR Set.

Mini Z mit MB 010 Chassis
Mini Z mit MB 010 Chassis

Lange waren Mini-Z Modelle nur für den Indoor-Bereich geeignet. Mit diesem Modell und mit dem Mini-Z Optima Buggy, setzt Kyosho die Erfolgsmodelle auch für den Outdoor-Bereich ein. Nur mit dem MB-010 VE AS Chassis würde es noch mehr Power in einem Mini-Z geben, da dies mit einem 8500 KV Brushless Motor vom Team Orion kommt. Bis dahin jedoch ist der ZX-5 FS basierend auf dem MB-010 Chassis eine absolute Kragenweite die seines gleichen sucht!

Saubere Verarbeitung auch am Unterboden vom Mini Z
Saubere Verarbeitung auch am Unterboden vom Mini Z

Optimaler Untergrund für Mini-Z Buggys

Gefahren wird der Mini-Z Buggy bestenfalls auf festen Lehmstrecken, Rasenteppich oder Straßen bzw. anderem Bodenbelag der nur mäßig viele Unebenheiten bietet. Über die Wiese kommt der Buggy ebenfalls sehr gut, wenn diese kurz gemäht ist. Ein beliebter Ort für diese Buggys sind auch Skate Parks. Bereits von Werk aus verfügt der Mini Z über einen perfekten Offroad-Reifensatz.

Offroad Reifen am Mini Z
Offroad Reifen am Mini Z

Durch den Allrad-Antrieb kommt der Buggy durch jedes Gelände und die Öldruckstoßdämpfer fangen ihn bei großen und kleinen Sprüngen sehr weich ab. Durch seinen tiefen Schwerpunkt ist er sehr gut in Kurven zu kontrollieren. Doppelquerlenker sorgen für perfekte Stabilität auch bei hohen Geschwindigkeiten. Das Slipperkupplungssystem sowie das staubgeschützte Differenzial und die Servos, runden das Komplettpaket des Lazer ZX-5 FS ab.

Weitere Details zum Lazer ZX-5 FS

Um mit dem Mini-Z auch mit Freunden Spaß zu haben, wird eine 2,4 GHz Funktechnik verbaut. Dadurch können bis zu 40 Modelle gleichzeitig fahren ohne sich bei den Frequenzen in die Quere zu kommen. Erzeugt werden die Frequenzen durch einen PLL-Synthesizer.

Ein hochauflösendes, digitales Servo sitzt direkt an der Vorderachse und gibt die Lenkbefehle direkt weiter. Es dauert nur einen Bruchteil einer Sekunde die Räder reagieren. Für gutes Fahrverhalten sorgt auch die einzelne Radaufhängung aller vier Räder sowie die einzeln eingebaute Federung. Kyosho beschreibt die Fahrdynamik als zuvor in diesem Maßstab nie erreicht.

Radaufhängung hinten am Mini Z Buggy
Radaufhängung hinten am Mini Z Buggy

Auf dem MB-010 Chassis befindet sich serienmäßig ein Mainboard mit ICS-Interface. Dadurch kann das Fahrzeug direkt via USB mit dem Notebook und PC verbunden und optimiert werden. Die Konfiguration kann in Setup-Dateien gespeichert und je nach Einsatzgebiet geladen werden.

Maximale Leistung auf Befehl

Die Mini-Z Buggys verfügen über einen Chase-Mode! In diesem Modus ist der Limiter aktiviert, der die Leistung auf 70% beschränkt. In den meisten Fällen reicht diese Leistung als Dauerzustand tatsächlich aus. Wird ein dritter Senderkanal betätigt, ruft der Motor seine maximale Leistung von 100% für drei Sekunden ab. Dies ist der Overtake Mode, der – wie sein Name schon sagt – vor allem bei der Beschleunigungsphase dafür sorgt, dass Konkurrenten leichter überholt werden können.

Wer möchte, kann seinen Mini-Z auch mit einem Battle Flash Feature ausstatten. Dann wird eine LED am Fahrzeug verbaut, die immer dauerhaft leuchtet wenn der Limiter aktiviert ist. Sobald in den Overtake Mode geschaltet wird, blinkt die LED. Über das ICS-Interface kann jedes Fahrzeug individuell eingestellt werden. Darüber können auch die Prozentwerte für den Limiter und Overtake Mode festgelegt werden.

Vielen Dank!

Die beiden Mini Z Modelle stammen vom x24 Shop. Karsten, Betreiber des Shops, hat sich damit auf die RC Cars im kleinen Maßstab spezialisiert und verfügt zusätzlich über eine große Auswahl an Tuning- und Ersatzteilen!

Testbericht

Um den Kyosho Lazer ZX-5 FS Mini-Z Buggy anständig zu testen, bin ich mit zwei Modellen raus in den Skate Park. Schau dir einfach den Zusammenschnitt als kleines Video kurz an.

Zugegeben, für eine richtige RC Offroad-Strecke wäre der kleine einfach zu winzig, wobei selbst Kunstrasen schon auf Kosten der Geschwindigkeit geht. Deshalb ist Asphalt im Park schon eine gute Wahl. Indoor fahren sich die Modelle auch auf Teppichboden prima.

Das Fahrverhalten ist sehr gut und auch bei Vollgas ist der Mini-Z Buggy absolut beherrschbar. Lenkbefehle werden direkt angenommen. In der Luft beweist der Buggy bei kurzen Sprüngen ein gutes Verhalten. Hohe Sprünge lassen ihn leider etwas zu stark nach vorne kippen und da hilft auch kein Vollgas in der Luft. Wer also gerne viel und weit springt, sollte dem Mini-Z hinten etwas schwerer machen oder die Front mit Carbon-Tuningteilen aufwerten.

Robust ist der Mini-Z Buggy definitiv und Power steckt ebenfalls drin. Der Gedanke, hier einen Brushless-Motor nachzurüsten ist reizvoll. Notwendig aber meiner Meinung nach nicht.

Testfahrzeug gewinnen

Du kannst eines der beiden Testfahrzeuge gewinnen. Unter allen Lesern die unter diesem Bericht einen Kommentar schreiben und ihre Meinung zum Bericht, Video, Fahrzeug oder meiner Webseite schreiben, wird ein Testfahrzeug verlost. Die Verlosung läuft bis einschließlich Sonntag den 17. Januar 2016. Der Gewinner wird am Montag darauf bekanntgegeben und via E-Mail kontaktiert.

Wenn du an weiteren Berichten und News im RC Bereich interessiert bist, besuche unsere Facebook FAN-Page und empfehle uns deinen Freunden und Bekannten.

Das Testfahrzeug ist vollständig funktionstüchtig und kommt als RTR mit Fernsteuerung. Keine Batterien enthalten! Da das Modell ein Testfahrzeug ist, gibt es keine Rechnung, Garantie oder andere Gewährleistung. Der gewerbliche Weiterverkauf ist untersagt!

19 Kommentare zu Kyosho Lazer ZX-5 FS Mini-Z Buggy

  1. Danke für den guten Testbericht 7nd vor allem das kurze Video in dem man wunderbar sieht. Wie robust und schnell die kleinen Flitzer sind. Echt tolle Fahrzeuge

  2. Also der testbericht ist gut nur eine Preisangabe wäre noch nett 😉
    zum Video auch gut aber zuviel zeitlupe grade bei den Sprüngen wäre normalgeschwindigkeit für die einschätzung schon wichtig
    Mfg.Matze

    • Danke für das Feedback. Ja, ist von Anfang Dezember das Video und eines der ersten von mir. Da war ich noch etwas zu verspielt. Zeitlupen sind auch viel zu langsam und ruckeln. Habe ich einiges daraus gelernt. Hast also vollkommen recht. An den Preis habe ich gar nicht gedacht. 209 Euro kostet diese Version neu.

  3. Sehr schöner Bericht. Macht Lust auf mehr. Hätte nicht gedacht, das die kleinen Flitzer so abgehen. Wobei der Preis schon happig ist. Aber vielleicht habe ich ja Glück und gewinne einen

  4. …..ich bin Neueinsteigerin und fand den Bericht für mich sehr gut und aufschlussreich 🙂 ..vielleicht hab ich ja Glück und gewinne, dann kann ich damit erstmal üben und dann entscheiden wie es weitergeht

    Drücke nun mir und allen anderen hier die Daumen

  5. Super Bericht. Lässt sich sehr gut lesen, die Bilder und das Video dazu lockert das ganze echt auf und es wird nicht langweilig.

    Finde es klasse das du auch auf den Wechselbaren Fahrmodus eingehst.

    Definitiv ein kleines cooles Ding.

    Danke hierfür

  6. Also erstmal ein Riesen Lob für die Gelungene Bewertung. Ich hatte mal den Lazer als 1/10 er und war damals schon sehr begeistert. Ich hoffe, noch viele solcher Berichte von Dir zu lesen. Weiter so.

  7. Ich finde der Bericht ist richtig gut geworden.
    Nicht zu kurz und nicht zu lange.
    Man findet direkt die wichtigen Sachen die man sucht und trotzdem würde kein Detail ausgelassen.

    Weiter so.

  8. Solider Bericht, noch ein paar zusätzliche Angaben zur Akku- und Ladezeit wären vielleicht nicht schlecht. Für 209 Euro ist der Zwerg aber nicht gerade günstig, vor allem scheint es ihm auf Rampen oder soabdles bergauf geht, die Kraft zu fehlen, da muss man wohl zwingend die 3 Sekunden Extra-Power aktivieren. Am besten scheint er also für glatten Asphalt und für Zuhause Spaß zu machen, wie du auch im Test schreibst.

    • Ladezeit und Akku-Haltbarkeit wären tatsächlich noch sinnvolle Werte gewesen. Siehst du, ein Indiz mehr dafür, dass ich mir eine Checkliste für Testberichte erstellen muss. Sind die Kleinigkeiten die vergessen werden. Anfängerfehler. 🙂 Wird sich ändern! Danke für das Feedback.

      Ja, steile Rampen sind natürlich nicht das bevorzugte Hindernis. Auf der anderen Seite muss man auch sagen, dass im Skate Park die Rampen für einen Mini-Z auch echt ne Nummer zu groß sind.

  9. Sehr schön geschriebener Testbericht, liest sich um Welten besser als das was die „Fachpresse“ einem für Geld als Printausgabe anbietet.

    Hab die Minis auch schonmal ins Auge gefasst, aber dann wieder verworfen.
    Dein Testbericht hat mich jetzt aber doch etwas angefixt, gerade mit dem Tip auf den Brushlessumbau

  10. Wow, was ein toller Bericht, da bekommt man gleich Lust sich auch so einen Mini zu zulegen! Sehr informativ geschrieben,

    Freundliche grüße

  11. Schöner Testbericht, war mal sehr aktiv als Mini Z Fahrer, musste aber aus finanziellen und zeitlichen Gründen den Rennstall auflösen. Der Buggy und dein Bericht machen echt wieder Lust auf nen Zetti, wobei ich denn Buggy eher auf ner kleinen Indoor Strecke im Keller sehe als im Skatepark……..Gewinnoption wird gerne wahrgenommen 😉

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*